Osterfeuer in Itzstedt und Nahe

Osterplakat-14-Itz-WeBOsterplakat-2014-WEB

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Gäste: Babett Schwede-Oldehus, Gero Storjohann MdB, Dr. Axel Bernstein MdL,
Katja Rathje-Hoffmann MdL und unser Kreistagsabgeordneter Uwe Voss.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Hohe Ehrung für Hans-Günter Piechotta

Hans-Günter Piechotta (links) erhält die CDU-Ehrennadel von Rainer Hoop

Hans-Günter Piechotta (links) erhält die CDU-Ehrennadel von Rainer Hoop

Rickling – Für seinen gesellschaftlichen Einsatz und seine Verdienste für die Gemeinde Rickling wurde Hans-Günter Piechotta aus Rickling besonders geehrt. Der alte und neue CDU-Ortsvorsitzende erhielt die Ehrenurkunde und Ehrennadel der CDU aus den Händen seines ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden Rainer Hoop.

„Für Deine Tatkraft, Deine Treue und Deine Verdienste danken nicht nur der Ortsverband,“ betonte Hoop, „die Urkunde ist auch vom Kreisvorsitzenden Gero Storjohann, vom Landesvorsitzenden Reimer Böge und von unserer Bundesvorsitzenden Dr. Angela Merkel unterzeichnet!“ Rund 28 Jahre wirkt Piechotta als Gemeindevertreter und Ausschussvorsitzender in der Gemeindevertretung Rickling. Jugend und Sport, Finanzen und Bauausschuss sind seine Tätigkeitsfelder. Die Interessen Ricklings vertrat er wirkungsvoll im Amtsausschuss.

Vor zehn Jahren übernahm Piechotta den Vorsitz des CDU-Ortsverbandes von Günter Timm und wurde jetzt auch einstimmig wiedergewählt.

Neben seiner Selbständigkeit ist der Malermeister ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Neumünster und Mitglied im Vorstand der Malerinnung.

„Die kommunale und gesellschaftliche Selbstverwaltung braucht die Leidenschaft zur Übernahme von Verantwortung für das Gemeinwohl.“ würdigt Hoop abschließend die besondere Ehrenamtsleistung von Piechotta.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Jan Peter Schröder ist Segebergs neuer Landrat

Die CDU-Fraktion stand geschlossen hinter Claus Peter Dieck

Die CDU-Fraktion stand geschlossen hinter Claus Peter Dieck

SPD Landrätin Jutta Hartwieg mit desaströsen Ergebnis abgewählt.

Kreis Segeberg –  Jan Peter Schröder wird neuer Landrat des Kreises Segeberg. Er siegte in einem Wahlkrimi. Erst im dritten Wahlgang erreichte der 46-jährige Parteilose am Donnerstagabend die notwendige Mehrheit.

Claus Peter Dieck (links) gratuliert Jan Peter Schröder

Claus Peter Dieck (links) gratuliert Jan Peter Schröder

Im dritten und letzten Wahlgang erhielt Claus Peter Dieck 24 Stimmen und Jan Peter Schröder 31  Stimmen. Damit ist und Jan Peter Schröder  zum neuen Landrat im Kreis Segeberg gewählt.

Wahlergebnis des ersten Wahlganges: Claus Peter Dieck 24 Stimmen, Jutta  Hartwieg 17 Stimmen, Jan Peter Schröder 14 Stimmen.

Der zweite Wahlgang kam einer Abwahl der amtierende  SPD-Landrätin Jutta Hartwieg gleich.  Claus Peter Dieck erhielt 23 Stimmen, Jan Peter Schröder  22  Stimmen und Jutta  Hartwieg lediglich 10 Stimmen.  , – In die letzte Wahlrunde stiegen  nur noch Claus Peter Dieck und Jan Peter Schröder ein.

 Für Schröder stimmten 31, für Mitbewerber Claus Peter Dieck (CDU) 24 Abgeordnete.

An der geheimen Wahl beteiligten sich 55 der 56 Abgeordneten. Ute Algier von der CDU  konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Die Sitze verteilten sich gestern Abend wie folgt: CDU 24, SPD 16, Grüne 8, FDP 3, Linke 2, Piraten 2. Die CDU hatte Dieck als ihren Kandidaten ins Rennen geschickt. Die SPD unterstützte anfangs Jutta Hartwieg. In der zweiten Wahlrunde sollen die Genossen die Wahl „freigegeben“ haben.  die „kleinen Parteien“ Grüne, FDP, Linke und Piraten hatten gemeinsam Schröder favorisiert.

Weitestgehend einig waren sich Gäste und Kreistagsabgeordnete darüber, dass die stärkste  15-Minuten-Bewerbungsrede der stellvertretende Landrat  Claus Peter Dieck gehalten hatte. Landratskandidat Claus Peter Dieck (47) hatte in seiner emotionalen Rede für seine Wahl an die Spitze eines der wirtschaftlich stärksten Kreise in der Metropolregion Hamburg geworben. Dafür  wollte  der stellvertretende Landrat das Wir-Gefühl stärken.

 Dieck ist es wichtig, dass Menschen mit Respekt, Wertschätzung  und Vertrauen gute Lösungen überparteilich erarbeiten und auch in Konflikten, Kompromisse finden.

 Als die drei großen Themen der Zukunft bezeichnete Dieck den Klimawandel, die Energiewende und den demografischen Wandel.

 „Segeberg zur  Region der schnellen und kurzen Wege zu  gestalten“ war Diecks klare Botschaft. Das gilt für Entscheidungen in der Kreisverwaltung genauso wie für Straße und Radwege, als auch für die Schiene und das Datennetz mit dem zukunftsweisenden Breitbandausbau.

 Er wollte die Standortqualität und die Entwicklungschancen in der lebenswerten Metropolregion mit der Norderstedter Wirtschaftskraft in einem verlässlichen Miteinander  mit dem ebenfalls attraktiven ländlichen Raum mit hohen Wohn und Erholungswert verbinden.

Für diese Rede gab es starken Applaus von allen Fraktionen.

Aus Gründen der Parteiräson wurde  Dieck dennoch nicht von den Fraktionen außerhalb der CDU unterstützt.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein |